Informationen zu den öffentlichen Gottesdiensten im Stift Geras

Nähere Informationen sind weiter unten abgedruckt. Dies gilt vorläufig bis zum 30.6. Auch für diese Zeit haben die österreichischen Bischöfe die Sonntagsmesspflicht ausgesetzt. Deshalb wird bis Ende Juni die hl. Messe sonntags und feiertags um 9.30 Uhr in der Stiftskirche Geras auch im Internet bei YouTube übertragen:
Suchbegriff Prämonstratenserstift Geras oder
Link https://www.youtube.com/channel/UCksqT9tGYOpW9tguxVkyttw

Allgemein gilt für Kirchen, in denen öffentliche Gottesdienste gefeiert werden:
Information öffentliche Gottesdienste Stift Geras _ Update 06-2020

Liebe Mitchristen,

die Viruskrise ist immer noch akut, auch wenn sie an Schärfe glücklicherweise abgenommen hat, weil wir alle uns geschickt und vernünftig darauf eingestellt haben, so dass die notwendigen Einschränkungen langsam gelockert werden können. Das betrifft auch Gottesdienste und Begegnungen in der Kirche.

Mit Stand Ende Mai 2020 gilt (aus der Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz):

  • Gläubige, die aus gesundheitlichen Gründen Bedenken haben oder verunsichert sind, bleiben bis auf weiteres von der Sonntagspflicht entbunden.
  • In den Gottesdiensten ist vorgeschrieben ein Mindestabstand von mindestens 1 Meter zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Für das Betreten und Verlassen der Kirche sowie für Ortsveränderungen innerhalb des Kirchenraumes ist es Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr. Dies gilt auch nicht für den Kommuniongang innerhalb der hl. Messe.
  • Beim Betreten der Kirche soll man die Hände desinfizieren.
  • Nach wie vor soll ein Ordnerdienst auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln achten.
  • Kollekten-Körbchen werden auch zukünftig nicht von Bank zu Bank weitergereicht, sondern am Ausgang der Kirche platziert.
  • Die Gelegenheiten, gemeinsam zu singen, müssen geringgehalten werden.
  • Für den Empfang der hl. Kommunion gilt, dass der Dialog zwischen Spender und Empfänger („Der Leib Christi“ – „Amen“) entfällt. Die Mundkommunion ist nicht möglich.
  • Für Taufe und Trauung gilt, dass nicht mehr als 100 Personen an der Feier teilnehmen dürfen.
  • Für Krankenbesuche gilt, dass der Spender einen Mund-Nasen-Schutz verwenden und einen Mindestabstand von 2 Metern einhalten muss. Auch ist der Gebrauch eines Einweghandschuhs sowohl bei der Krankensalbung als auch bei der Krankenkommunion für den Spender vorgeschrieben.
  • Für die Begräbnisse am Friedhof gilt es, die vorgegebene Teilnehmerzahl von max. 100 Personen einzuhalten. Für das Requiem in der Kirche bzw. die Einsegnung in der Aufbahrungshalle gelten ebenfalls die allgemeinen Regeln (v.a. Mindestabstand).

Grundsätzlich sollen überregionale Veranstaltungen mit Gästen aus anderen Gegenden vermieden werden, um das Streuungsrisiko des Virus möglichst geringzuhalten. Daher sollen Größe und Zusammensetzung der feiernden Gemeinde in etwa der üblichen Gottesdienstgemeinde entsprechen.

Die staatlichen Vorschriften werden laufend ergänzt und entsprechend von der österreichischen Bischofskonferenz für den Bereich der Kirche angepasst und vorgeschrieben.

Ich danke allen, die im Bereich unserer Kirchen diese Regeln und Vorschriften befolgen, auch wenn manches umständlich und sogar lästig ist.

Doch wir sollten uns immer vor Augen halten, dass wir damit einander schützen und bewahren und gegenseitig unserer Gesundheit dienen. Es werden auch wieder andere, einfachere Zeiten kommen – wenn wir die gegenwärtige Herausforderung annehmen und gemeinsam bewältigen.

Eine vorherige Anmeldung zur Mitfeier des Gottesdienstes sonn- und feiertags um 9.30 Uhr, der übrigens auch weiterhin via livestream im Internet (Youtube) gesendet wird, ist nicht mehr nötig!

Porta patet, sed magis cor: Die Tür steht offen, das Herz noch mehr – auch das Herz Jesu, dessen unerschöpfliche Liebe und unaussprechliche Treue wir in der heiligen Messe feiern.

Kommen wir immer wieder zusammen, um das zu tun, was Quelle und Höhepunkt allen christlichen Lebens ist: dem Herrn in der Eucharistie zu begegnen und in ihm einander zu finden!

Herzliche Grüße, auch im Namen aller Mitbrüder,
Ihr Conrad o.praem., Prälat